Neue Artikel

Aktualisierung des Schulprogramms der HRB
Hier geht es zur neuen Version

Tag der offenen Tür am 01.02.2020

Hier geht es zu den Bildern

Neue Videos aus dem Fachbereich Kunst:

  • Buntstifte im Wald
  • Charmante Schüler
  • Das schlechte Zeugnis
  • Die Dienstmagd
  • Die Nacht im Wald
  • Eine besondere Zirkusvorstellung
  • Fritzchen-Witz
  • Willkommen an der HRB (2x)

Zum Anschauen der Videos 2x auf das Bild klicken!

Neue Beiträge in der Rubrik
Schulprofil → Ausbildungsmessen:

Infobrief vom 19.12.2019
Zum Infobrief

Neuer "Lesestoff" als Geschenk

Zum Bericht "DaZ Bücherübergabe"

Infobrief vom 28.08.2019
Zum Infobrief

   

Presseberichte

Erholungs- und Entspannungsort Schulhof realisiert
GNZ vom 14.02.2020


Schulische Vielfalt mit Konzept

GNZ vom 05.02.2020


Abwechslung im Alltag der Tagespflege

GNZ vom 30.12.2019

Mit kleinen Sprüngen viel erreichen
GNZ vom 12.12.2019


Schüler erwerben Sprachdiplom
GNZ vom 06.12.2019

Weihnachtspäckchen für Kinder in Not

GNZ vom 29.11.2019

Abendkleider aus alten Zeitungen
GNZ vom 25.11.2019


Haupt- und Realschule Birstein verführt Schüler zum Lesen
Regionale vom 15.11.2019

"Augenschmaus" in der Mensa
GNZ vom 09.11.2019

Todesanzeige von Jennifer Vogel 
GNZ vom 06.11.2019

Schüler zum Lesen verführen 
GNZ vom 05.11.2019

   

Erreichbarkeit - Sekretariat

Mo. - Do. von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr

Freitag ist das Sekretariat nicht besetzt!

Außerhalb der Öffnungszeiten ist ein
Anrufbeantworter geschaltet.

   

Schließfach mieten

   

Abschlussfeier der Klassen H9, R10a und R10b am Freitag, dem 17. Juni 2011

Nach der Eröffnung durch die Schulband unter Leitung von Lehrerin Lisa Wiesner-Desch begrüßte Rektor Michael Neeb die Gäste.

  

      

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe  Kolleginnen und Kollegen,  
        liebe Eltern, 
        ich begrüße euch, Sie 
        recht herzlich zu unserer diesjährigen  Abschlussfeier der H9, R10a und R10b. 
        Begrüßen möchte ich an dieser Stelle auch  unseren Bürgermeister Herrn Wolfgang Gottlieb, Schulelternbeiratsvorsitzender  Udo Ruppel und 2.Vorsitzenden des Fördervereins Herrn Edmund Schenk.

Wir entlassen heute 59 Schülerinnen und  Schüler. 
Ich möchte mich an dieser Stelle schon einmal  vorab bei allen Kolleginnen und Kollegen bedanken, die mit ihrer Arbeit und vor  allem mit viel Geduld ihren Beitrag dazu geleistet haben. 
Vor allem möchte ich mich bei den  Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer Frau Dagmar Waitz, Stephan Schenk und  Herbert Landmann bedanken.

In der H9 bekommen von 18 Schülerinnen und  Schülern 14 ihren Hauptschulabschluss. 8 Schüler erreichten einen  qualifizierten Abschluss, d.h. der Notendurchschnitt ist hier besser als 3,0. 9  von euch werden auf die Berufsfachschule oder eine andere weiterführende Schule  gehen, 5 beginnen eine Berufsausbildung. In der Realschule erhalten von 39 Schülerinnen  und Schüler alle einen Realschulabschluss. Von den 39 Absolventen treten 22 eine  Ausbildung an. 
12 gehen auf eine weiterführende Schule, was  für manche von euch noch einmal zwei bzw. drei Jahre Schule bedeutet. 2  Schülerinnen machen ein freiwilliges soziales Jahr, eine Schülerin geht für ein  Jahr ins Ausland und zwei wissen noch nicht, was sie machen.

Dieser Jahrgang ist ein Jahrgang, der mir in  Erinnerung bleiben wird! Warum? Zum einen ist die Hauptschulklasse H9 die erste  Klasse, die ich persönlich aufgenommen habe und jetzt verabschiede. Zum anderen  waren die jetzigen Zehntklässler die Kinder, die ich als erstes hier kennen  gelernt habe im Rahmen einer Unterrichtsstunde anlässlich meiner Überprüfung  zum Schulleiter. Das eine ist fünf Jahre her, das andere fast sechs.

Unsere gemeinsame Zeit an der Haupt-und  Realschule Birstein hat fast zeitgleich begonnen. Für euch endet diese Schulzeit  jetzt, eure Zeit geht woanders weiter und sie wird weiter gehen. Als ich  vergangene Woche durchs Schulgebäude lief, hörte ich aus dem Musikraum Vivaldis  "Vier Jahreszeiten" erklingen und zwar lief gerade der "Frühling" vom Band. Da  musste ich an das Projekt "Vier Jahreszeiten" denken zwischen unserer Schule  und dem Alten-und Pflegeheim, aufgeführt von unseren Schülerinnen und Schüler,  den Einwohnern der Einrichtung und auch Menschen der Behindertenwerkstätte  Main-Kinzig. Hier waren junge, alte, gesunde, kranke und behinderten Menschen  zusammen und erlebten gemeinsam ein Jahr: Frühling, Sommer, Herbst und Winter.  Wenn man die vier Jahreszeiten auf ein Menschenleben überträgt, dann seid ihr, liebe Schülerinnen, liebe Schüler im Frühling. Die Menschen im Alten- und  Pflegeheim sind im Winter. Sie haben alle Jahreszeiten durchlaufen.

Ihr werdet jetzt sagen, dass fast noch  mindestens ca. dreieinviertel Jahreszeiten vor euch liegen, wenn man von 20  Jahren pro Jahreszeit ausgeht, und ihr somit noch viel Zeit habt. Aber: Zeit  lässt sich nicht festhalten und vergeht rückwärts betrachtet viel zu schnell,  das werden eure Eltern und Großeltern, die euch heute hierher begleitet haben,  sicher bestätigen.

In 15, 20, 25 Jahren werdet ihr auf euren  Klassentreffen sagen: "Erinnert ihr euch noch an die alten Zeiten", wenn ihr  von der "Jetztzeit" redet. Was sind denn die "Alten Zeiten?" Hat es sie jemals  gegeben, die "gute alte Zeit". Generationen haben immer davon gesprochen,  Musiker haben immer davon gesungen. Wahrscheinlich ist, dass es nie eine "gute  alte Zeit" gegeben hat, sie existiert nur in uns Menschen. Dennoch lebt sie  weiter, die gute alte Zeit, unabhängig davon, wie es um die Gegenwart steht,  früher war es immer besser. Aber war es das wirklich? Als vor 25 Jahren  Schülerinnen und Schüler entlassen wurden, hieß das Wort, das um die Welt ging,  "Tschernobyl" heute heißt es "Fukushima".

Unsere Zeit rast, sie steht nie still. Die  Medien bringen in atemberaubender Geschwindigkeit neue Meldungen über Kriege,  Lebensmittelskandale, Betrügereien hinsichtlich Doktorarbeiten. "Mach mir den Googleberg", vielleicht ist diese Rede auch geklaut.

Und ihr seid mittendrin in dieser schnelllebigen  Zeit, müsst lernen eure Zeitressourcen zu nutzen und nichts kann nachteiliger  sein, als verschwendete, vertrödelte Zeitabschnitte, die ihr unwiederbringlich  verloren habt. Schon seit geraumer Zeit prüfen Firmen, Behörden und  Institutionen bei Bewerbungsverfahren, ob sich gravierende Lücken in eurem  Lebenslauf ergeben, die dann nachteilig ausgelegt werden.

Das Zeitkarussell wird sich immer schneller  drehen, da heißt es ab und zu inne halten, und die Jahreszeiten auf sich wirken  lassen. Der Frühling, der Sommer, der Herbst und der Winter werden eure  Begleiter sein. Wir, das Kollegium der Haupt-und Realschule Birstein, haben  euch ein Stück weit in eurem Frühling begleitet.

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler ich  gratuliere euch recht herzlich zum Schulabschluss und  für eure "Neuzeit" wünsche ich euch alles erdenklich  Gute. 
Und als ich vor dem Musikraum gestanden habe,  dachte ich, es ist wunderbar, dass es Frühling, Sommer , Herbst und Winter  gibt.


Danke für die Aufmerksamkeit.

 

 

Tanz Teilnehmerinnen der Musik-AG von Lehrerin Lisa Wiesner-Desch: "Dancing Colours" 

Dank an Herrn Skupin Der Schulelternbeiratsvorsitzende Udo Ruppel (re.) und Rektor Michael Neeb danken Herrn Skupin (mitte) für die jahrelange Mitarbeit als Kassenwart im Schulelternbeirat.

Die Klassenlehrer/in der Abschlussklassen Entspannt verfolgen Lehrerin Dagmar Waitz und ihre Kollegen Herbert Landmann (re.) und Stephan Schenk die Veranstaltung.

Caroliner Polzer bei ihrer Abschlussrede Carolin Polzer bei ihrer Anschiedsrede, in der sie zurückblickt und sich stellvertretend für beide Realschulklassen für die Zeit an der Schule bedankt.

Christian Hermanns Rückblick auf die Schulzeit Auch Christian Hermann, Schüler der Klasse H9 blickt auf fünf Jahre an der HR Birstein zurück 

Die Schulband Die Schulband mit "A place in this world" 

Das Publikum Dem Publikum gefiel es.

Der Schulsprecher Niclas Fischer und die Schulsprecherin Julia Morasch Schulsprecher Niclas Fischer und die stellvertretende Schulsprecherin Julia Morasch (beide R10) bei ihrer Ansprache.

Romea und Julia aufgeführt von der R10 "Romeo und Julia" in zwei Versionen "alt" und "neu", von den Klassen R10 aufgeführt. Die Texte schrieb Katharina Junker.

Auf dem Balkon "Romeo und Julia" auf dem Balkon 

Auftritt des modernen Romeo Und nun der Auftritt vom "modernen Romeo" nebst Bodyguards (Stefan Emperger, mi.)

Die moderne Julia mit Romeo im Gespräch Die "moderne Julia" beim Zwiegespräch mit ihrem Romeo auf dem Balkon (Julia Spindler)

Bürgermeister Wolfgang Gottlieb Bürgermeister Wolfgang Gottlieb bei seinen Grußworten 

 

Abschlussrede von Herrn Landmann Für die drei Klassenlehrer/innen hielt Lehrer Herbert Landmann die Abschlussrede, in der er Abschlussklasssen "früher" und "heute" verglich.

Rektor Michael Neeb Rektor Michael Neeb ließ es sich nicht nehmen, schon bei der Feier der Abschlussklassen rückblickend auf das Wirken von Lehrerin Gany Loncarovich und Lehrer Johannes Rode an der HR Birstein hinzuweisen. Beide wurden am Dienstag, dem 21.06.2011 in den Ruhestand verabschiedet.

Überreichen der Geschenke Zum Abschluss erhielten traditionell Eltern, Sekretärinnen, Hausmeister und Lehrer/innen Aufmerksamkeiten von den Abschlusklasssen überreicht 

   

Toleranz - HRB

 

        H      
               
T O L E R A N Z
               
        B      

HRB - Toleranz

   
© ALLROUNDER